Wohnung/Haus aufräumen

Grundsätzliches über mehr Frei-Raum

Bei mehr Frei-Raum geht es darum, die Beziehung zu den Dingen und/oder der Kleidung zu hinterfragen. Sind lauter Sachen in Ihrem zu Hause, die schlechte Erinnerungen wecken oder stimmt Sie deren Betrachtung froh? Fühlen Sie sich wohl in Ihrer Kleidung oder ziehen Sie sie an, weil Sie glauben zu müssen? 

Bücherstapel
Bücherstapel

Die Entscheidung: Ich will

Sie wollen Ihr zu Hause wirklich verändern! - herzliche Gratulation. Der erste Schritt ist vollbracht! Sie freunden sich nun mit dem Gedanken an, den Dingen oder Kleidern Adieu zu sagen oder ihnen einen bestimmten Platz in Ihrem zu Hause zu schenken.  

Die nachhaltige und tiefgehende Konmari-Methode empfiehlt nach Kategorien aufzuräumen, nicht nach Räumen. 

  1. Kleidung
  2. Bücher
  3. Papiere
  4. "Kleinkram"
  5. Erinnerungsstücke

 

Unordnung im Kleiderschrank
Unordnung im Kleiderschrank

Mit den Kleidern anzufangen ist eine gute Übung, um Ihre Gefühle kennen und differenzieren zu lernen.  Vielleicht wird das Lieblingsabendkleid, das völlig aus der Mode ist, aber das Sie zutiefst lieben plötzlich zum Putzoutfit oder Sie tragen es zum Tanzen zu Hause? Allein das Gefühl zählt.

Die Erinnerungsstücke kommen zuletzt, denn an diesen kleben besonders viele Emotionen. Bis dahin haben Sie schon mehr Übung gewonnen im Unterscheiden der möglicherweise auftretenden Gefühle. 

Folgenden Gedanken schenken wir nicht viel Aufmerksamkeit:

  • Das darf ich nicht wegwerfen, das hat mir doch mein Kind gebastelt
  • Das hat mir meine beste Freundin geschenkt
  • Das habe ich schon ewig nicht mehr getragen
  • Das ist mir zwar zu klein/zu gross, vielleicht hab ich ja bald das Gewicht dafür wieder
  • Das behalte ich noch, vielleicht kann ich es irgendwann wieder brauchen...

Für die Auswahl ist nur entscheidend, was ein Objekt oder ein Kleidungsstück in Ihnen auslöst.  

Vielleicht entdecken Sie während dieser "Reise" eine schon lange begrabene Leidenschaft wieder... oder Sie können sich von Erinnerungen befreien, die Sie fast unmerklich immer belastet haben... oder Sie können sich von Menschen verabschieden, die Sie nicht mehr in Ihrem Leben möchten.

Wenn Ihnen dieser Ablauf nicht angenehm erscheint, können wir das Ganze auch oberflächlicher angehen.


Recycling oder Wegwerfen

Wir werfen so wenig wie möglich einfach weg. Wiederverwertung ist unumgänglich in der heutigen Zeit, in der Ressourcen langsam zu verschwinden drohen. Ist etwas darunter, dass sich noch verkaufen lässt? Gerne übernehme ich für Sie das Fotografieren und on-line-Stellen auf den verschiedenen Gratisplattformen sowie die Koordination mit den potentiellen Käuferinnen (Abrechnung nach Aufwand). Anderes nehmen Brockenstuben oder Kindergärten an oder wir bringen es zur Recycling-Sammelstelle. 

 

 

 

Wichtig: Recycling
Wichtig: Recycling

Ziel erreicht!

Wenn Sie diesen Prozess mit all Ihren Sinnen durchlaufen, werden Sie Ihr zu Hause genau so behalten wollen, wie es jetzt ist. Sie werden ganz genau überlegen, was Sie neu dazu kaufen werden. Nicht zu vergessen die Zeit, die Sie fürs Putzen sparen können...

Planen Sie genügend Zeit und Geduld dafür ein. Wenn Sie also kurz vor einem grossen Urlaub, vor Prüfungen oder anderen einschneidenden Ereignissen stehen, ist dies möglicherweise nicht der richtige Moment. Wie lange es dauert hängt natürlich einerseits vom angesammelten Material und andererseits von der Art des Chaos ab.

chaotisch und durcheinander
chaotisch und durcheinander
aufgeräumt, ordentlich und sinnvoll
aufgeräumt, ordentlich und sinnvoll

Auch wenn ich tiefen Einblick in Ihre Privatstube haben werden, schämen Sie sich bitte nicht dafür! Hauptsache ist doch, dass Sie es JETZT verändern wollen.

 

Rufen Sie mich an: 079 317 65 14.